Das Rettungs- und Ausbildungsboot Recke

Technische Daten Boot

  • Hersteller Rumpf: Marina Boats ltd.
  • Höhe über Wasserlinie: 1,70m (mit Verdeck)
  • Länge: 5,20m
  • Breite: 1,20m
  • Tiefgang 0,30m
  • Verdrängung: 500kg
  • Baumaterial: GFK
  • Baujahr 1980
  • Motortyp: Honda BF-45 LRTD Bj. 1991

Funkrufname:

  • DLRG: Adler Rec-RTB-2 (gesprochen: Adler Recke RettBoot 2)
  • BOS: Pelikan Rec-RTB-2 (gesprochen: Pelikan Recke RettBoot 2)

Technische Daten Trailer

  • Hersteller: Ohlmeier
  • Typ: 1300
  • Länge: 5,99m
  • Breite: 1,9m
  • Höhe: 1,3m
  • Leergewicht: 300kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 1300kg
  • Baujahr: 2004

Anschaffung & Umbau

Das Motorrettungsboot Recke ist ein in Eigenleistung umgebautes Sportboot das wir im Jahre 1995 inklusiv Bootstrailer erwarben und bis Anfang 1996 umbauten. Der ca. 5,20m lange Rumpf wurde von der Firma Marina GL in Großbritannien hergestellt. Es handelt sich dabei um einen Rumpf der besonders durch seine Rauwasserbeständigkeit besticht. Diese Rauwasserbeständigkeit erlangt er zum einen durch seine Rumpfform (V-Spant) und durch deine große Freibordhöhe. Angetrieben wird unser Motorrettungsboot von einem Bootsmotor der Firma Honda. Es handelt sich dabei um das Model BF45. Dieser Motor ist der erste 4-Takt Bootsmotor der auf dem Markt erhältlich war. Er besticht durch seinen geringen Kraftstoffverbrauch, seine Laufruhe und seine Umweltfreundlichkeit. Ausgeführt wurde dieser 45 PS starke Bootsmotor als Reihendreizylinder. Er beschleunigt das Rettungsboot im Ernstfall in Gleitfahrt auf eine Geschwindigkeit von gut 50 km/h.

Vom Kauf 1995 bis zum Anfang des Jahres 1996 wurde das gekaufte Sportboot in unzähligen, ehrenamtlichen Arbeitsstunden, zu einem Motorrettungsboot umgebaut. Diese Arbeiten gingen sehr zu lasten der Freizeit und des Privat- und Familienlebens der beteiligten Helfer. Die Arbeiten die beim Umbau des Bootes anfielen waren von recht unterschiedlicher Natur und stellten in vielen Bereichen große Herausforderungen da. Zu Beginn musste die nicht mehr intakte Küche und der Teppichboden der in dem Boot verlegt waren entfernt werden. Danach wurde die Kajüte des Bootes entfernt und so umgebaut, dass sie bei Bedarf wieder auf das Boot gesetzt werden kann. Der Rumpf wurde nach diesen Eingriffen mit zusätzlichen Spannten verstärkt. Diese wurden alle an den GFK Rumpf des Bootes laminiert. Es gab aber auch weniger radikale aber nicht weniger aufwendige Arbeiten. Das Armaturenbrett musste zum Beispiel neu ausgemessen und verkabelt werden. Ebenso musste alle Versorgungs- und Steuerleitungen des Bootsmotors neu verlegt und angeschlossen werde. Ebenso wie eine neue Lackierung gemäß der Vorgaben der DLRG erfolgen musste.

Im Frühjahr des Jahres 1997 wurde unser inzwischen fertig gestelltes Motorrettungsboot getauft und damit offiziell in Dienst gestellt. Das die Taufe so spät erfolgt obwohl die letzten Arbeiten am Boot im Frühjahr 1996 angeschlossen wurden lag daran, dass unsere Ortsgruppe zwischenzeitlich eine stark gebrauchte Mercedes Bulli erwarb und diesen ebenfalls in unzähligen, ehrenamtlichen Stunde zu einem Mannschaftstransportwagen (MTW) umbauten. So wurde bei dieser Bootstaufe nicht nur ein Motorrettungsboot, sondern mit dem MTW ein kompletter Bootstrupp offiziell in Dienst gestellt wurde. Zur Taufe waren alle die an den Umbauten von Boot und Bulli mitgewirkt hatten, all Mitglieder der Ortsgruppe Recke und alle Boote des Bezirks Steinfurt samt Besatzung eingeladen. Der Einladung wurde zahlreich gefolgt, so dass das Tauffest mit allen Anwesenden lange und fröhlich ein voller Erfolg wurde. Im Rahmen des Festes wurde die Arbeit aller am Umbau beteiligten sowie der DLRG im allgemeinen von Offiziellen wie Bürgermeister und verschiedene DLRG Funktionären gewürdigt.

Ende 2004 mussten wir einen neuen Trailer anschaffen. Der Trailer, der uns bis dahin treue Dienste geleistet hatte wurde nach ca. 30 Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Als Ersatz entschieden wir uns für einen Trailer der Firma Ohlmeier aus Bielefeld. Dieser wurde nach einem Besuch der Firma, bei dem Ausrüstungsmerkmale und notwendige Anpassungen an unseren Bootsrumpf besprochen wurden, in Auftrag gegeben. Im Dezember 2004 wurde der Trailer fertig gestellt und von zwei Mitgliedern abgeholt. Anfang 2005 wurde das Motorrettungsboot dann von unserem alten Trailer auf den neuen umgesetzt.